Mobiler Dienst

Der Mobile Dienst ist ein Beratungs- und Unterstützungsangebot im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung für alle Schulen im Landkreis Peine. In Grundschulen erfolgt die Förderung vorrangig über die sonderpädagogische Grundversorgung.

Der Mobile Dienst unterstützt die Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Auffälligkeiten im Bereich der emotionalen und sozialen Entwicklung. Die Verantwortung für die Gestaltung und Umsetzung der Förderprozesse haben die Schulen, der Mobile Dienst kommt lediglich beratend und begleitend hinzu. 
Unserer Erfahrung nach sind die folgenden Ebenen als mögliche Erfolgsfaktoren zu betrachten: 

Beziehung: Eine Förderschullehrkraft, die als Unterstützung von "außen in das System Schule" kommt, kann der SchülerIn wertfrei und emotional unbelastet gegenüber treten. Die SchülerIn kann sich in dieser Beziehung zusätzlich angenommen und aufgehoben fühlen. Die beteiligten Lehrkräfte können neue Sichtweisen entwickeln und die unangemessenen Verhaltensweisen der Kinder und Jugendlichen in ihrer Bedeutung verstehen. 

Vernetzung: Die Förderschullehrkräfte unterstützen die Vernetzung zwischen Schule, Elternhaus und außerschulischen Institutionen. Bei Kindern und Jugendlichen mit Auffälligkeiten in der emotionalen und sozialen Entwicklung ist häufig eine Grenze der schulpädagogischen Möglichkeiten erreicht, weswegen die Einleitung von Hilfe bzw. die Vernetzung von außerschulischen Institutionen wie ÄrztInnen,TherapeutInnen, Jugendamt, Jugendhilfeträgern, etc. eine wichtige und nötige Stabilisierung und Unterstützung sein kann. 

Interventionen: Alle Maßnahmen werden individuell an die jeweiligen SchülerInnen bzw. Situationen angepasst. 
Für manche SchülerInnen ist es gut in einer Kleingruppe zu arbeiten, während andere eher von Einzelarbeit profitieren. Manchmal kann es auch wichtig sein, Vorfälle mit der ganzen Klassengemeinschaft aufzuarbeiten. Eine erfolgreiche Maßnahme kann die Arbeit mit Sozialzielen, Tokensystemen oder lösungsorientierten Programmen wie "Ich schaff's" sein. 

Beratung 

durch den Mobilen Dienst kann angefordert werden über das Onlineportal Beratung und Unterstützung, zu finden auf www.bildungsportal-niedersachsen.de

oder

telefonisch bzw. per E-Mail über das RZI Peine (Regionales Beratungs- und Unterstützungszentrum Inklusive Schule) des RLSB (Regionales Landesamt für Schule und Bildung).

Telefon:  05171 5822623  oder  0174 1658460 
Email:  Julia.Zain@rlsb-bs.niedersachsen.de   

In Beratung unterwegs:

  • Heike Kliemann (Tel: 0172 / 2730 750)
  • Diana Otte (Tel: 0174 / 9045 594)
  • Silvia Hauptmann-Körner (Tel: 0151 / 12739955)
  • Arne Kühn (Tel: 0171 / 1798 732)
  • Paula Lämmer (Tel: 0151 / 65906902)


Beratung kann von allen Personen im Kontext Schule angefordert werden, wenn Sorge besteht - von Eltern, SchülerInnen, Lehrkräften, Schulleitungen, SchulsozialpädagogInnen, etc.